Montag, 12. Februar 2018

08_2018 • Warme Jacke frei Schnauze

Oder: Apaka ist ganz schön warm!

Beim Durchsortieren meiner Wollkisten ist mir im vergangenen Sommer ein butterweiches Alpakagarn in die Finger gefallen, das schon seit längerem sein Dasein als großer Rest fristete. Als dann auch noch grün und beerenfarbe in ähnlicher Garnstärke zum Vorschein kamen, hatte ich eine Jacke im Kopf, die da auch nicht mehr weg wollte. 

Kurzerhand habe ich eine Maschenprobe gemacht und mich gefreut, dass die Garne tatsächlich stärkenmäßig ganz gut zusammenpassten. Und schon ging's los – Raglan berechnen, anstricken und ab. Bei der Blumenbordüre, die ich mir aus einem ganz alten Handarbeitsheft abgeguckt habe,  angekommen, kam dann eine Flaute ... zweifarbige Zählmuster sind nun nicht so mein Ding, aber ich hatte mir das ja unbedingt und genauso eingebildet.

Neulich packte mich dann wieder der Ehrgeiz – und innerhalb von 2 Wochen war das Teil jetzt fertig. Ich weiß gar nicht, warum das so lange liegen musste, bis ich diesen Anfall von Fertigstelleritis bekommen konnte. Nun ja, egal, Hauptsache, die Jacke kann jetzt noch vor dem Ende des Winters getragen werden, denn fürs Frühjahr wird das kuschelig weiche Alpaka definitiv zu warm sein. 









1 Kommentar:

Brigitt hat gesagt…

Sehr schön. Vor allem die Blütenkante sieht besonders gut aus.
Viele Grüße Brigitt